gradraus

Bürgerinitiative Tetrafunk freies Waging/Otting gegründet

Bürgerinitiative bittet um Unterschriften

In der Rekordzeit von nur 17 Tagen, nachdem der geheime Standort für den Tetrafunk in Otting bekannt wurde, ist es betroffenen BürgerInnen gelungen, nicht nur die Bürgerinitiative „Terafunkfreies Waging/Otting“ zu gründen, sondern gleich auch noch eine ausführliche informative Homepage zu schaffen und am kommenden Freitag, 22.7.11, 19.30 Uhr bereits eine Informationsveranstaltung in Otting mit Prof. Dr. Klaus Buchner aus München zu veranstalten.

Warum  wird die Standortsuche verheimlicht?

Die drei verantwortlichen InitiatorInnen sind buchstäblich aus dem Schlaf gerissen worden, als sie erfuhren, dass im Abstand von 300 Metern von ihren Wohnhäusern ein stark strahlender Sendemast mitten im Wald errichtet werden soll. Niemand hat vorher etwas erfahren, dass der Grundstücksbesitzer vermutlich schon vor einem Jahr mit Wissen des Bürgermeisters einen geheimen Vertrag mit der von der Regierung bestellten Firma Telent GmbH abgeschlossen hat. „gradraus.de“  hat recherchiert und darüber berichtet>>>.  Ob dieser private Vertrag, wenn der Widerstand in der Bevölkerung wächst, nach so langer Geheimhaltung rückgängig gemacht werden kann, bleibt offen. Viele Bürger finden diese Vorgehensweise ohne Beteiligung der Öffentlichkeit einen Skandal, was wiederum das Misstrauen gegenüber dem Tetrafunk verstärkt.

Wer kommt für die Schäden durch Tetrafunk auf?

Auf der Homepage www.terafunkfreies-waging.de wird ein sofortiger Stopp für die Errichtung eines ca. 45 Meter hohen Funkmastes gefordert, solange folgende Fragen nicht geklärt sind: Ist der Tetrafunk, so wie er jetzt geplant wird, noch geeignet für Polizei und Feuerwehr? Werden für eine veraltete Technik Steuergelder verschwendet? Wer trägt das Risiko der Haftung bei Schäden an der Gesundheit und Wohlbefinden, bei Waldschäden und Krankheiten von Tieren durch Bestrahlung des pulsierenden Terafunks?

Bereits Flyer und Unterschriftenliste erstellt

In einem bereits erstellen Flyer von „Tetrafunkfreies Waging“ wird darauf hingewiesen, das die Münchner Polizei am 19.2.11 wieder analog funkt, nachdem der neue digitale Tetrafunk nach zwei Monaten versagt hat. In einigen Bundesländern habe sich die Gewerkschaft der Polizei bereits gegen die Nutzung der „neuen Technik“ ausgesprochen. Gefragt wird nach Alternativen wie Tetra 2000 oder anderen modernen Systemen, die wesentlich leistungsfähiger und vergleichsweise strahlungsarm sein sollen. Die Bürgerinitiative hat auf ihrer Seite auch eine Unterschriftenliste zum Herunterladen und Unterschreiben bereit gestellt >>>.

Mehr Informationen sind auf der Homepage zu finden >>>

Einladung zum Vortrag  mit Prof. Dr. Klaus Buchner am Fr. 22.7.11 im großen Saal beim Oberwirt in Otting>>>

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Autor:
Datum: Montag, 18. Juli 2011 1:13
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Bürgerinitiativen, Tetrafunk Digitalfunk

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.