gradraus

Hommage an Hrabal – Theatergastspiel in Tittmoning

Am Samstag, 11. März, gastiert die Theaterburg Burghausen im Stadtsaal Tittmoning. Gezeigt wird das Stück „Hrabal und der Mann am Fenster“ des Oberpfälzer Autors Bernhard Setzwein, eine fein-ironische Parabel auf das Zusammenstürzen aller Ordnungen.

In einer Datschen-Kolonie kurz vor Prag belauert der Spitzel Dutky den großen alten Mann der tschechischen Literatur, Bohumil Hrabal. Er hat ihn schon lange nicht mehr gesehen, aber: „Nur weil sich nichts rührt, heißt das noch lange nicht, dass sich nichts tut…“ . Das Stück ist keine Biografie, wohl aber eine Hommage an den tschechischen Autor Bohumil Hrabal (1914-1997). Uraufgeführt 2015 im Stadttheater Regensburg, wurde es im vergangenen Jahr unter der Regie von Marc Bouvet erfolgreich auch in Burghausen aufgeführt. Die begeisterte Aufnahme beim Publikum führte dazu, dass die Theaterburg das Stück in diesem Jahr nochmals in Burghausen zeigt und zu Gastspielen nach Cham und Tittmoning fährt. Es spielen Walter Hauschild, Stephanie Mechenbier und Johannes Keilholz.

Der Schriftsteller Bohumil Hrabal, 1914 in Brünn geboren, gehört zu den bekanntesten tschechischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Er starb 1997 in Prag an den Folgen eines Fenstersturzes aus dem 5. Stock eines Krankenhauses, angeblich beim Taubenfüttern. Wikipedia schreibt dazu: „Ob Hrabals Tod ein Selbstmord oder ein Unfall war, wurde im internationalen Feuilleton oft diskutiert, blieb jedoch ohne konkretes Ergebnis und wird auch nicht mehr festzustellen sein. Für einen Freitod Hrabals jedenfalls spricht das Argument, dass die Todesart sehr arrangiert wirkt und Gemeinsamkeiten mit Szenen aus Hrabals Werk aufweist. In diesem Zusammenhang wird auch immer wieder auf die drei berühmten Prager Fensterstürze angespielt – Hrabals Tod stellt demnach den vierten Prager Fenstersturz dar.“

Der Verfasser des Stücks, Bernhard Setzwein, wurde 1960 in München geboren. Er lebt in Waldmünchen (Landkreis Cham), nahe Tschechien. Die bayerisch-böhmische Region ist Gegenstand zahlreicher literarischer und journalistischer Texte des Autors,  so etwa auch in seinem 2007 erschienenen Roman „Ein seltsames Land“.

Die Vorstellung in Tittmoning am 11. März beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse zu 12, Euro. Nähere Informationen bei der Tourist-Info Tittmoning, 08683-700710.

Autor:
Datum: Samstag, 25. Februar 2017 14:15
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Kultur - Kultur - Kultur, Landkreis Altötting, Landkreis Traunstein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Hier finden Sie kommunalpolitische Nachrichten aus den Landkreis-Gemeinden, Ankündigungen, Tagesordnungspunkte, Berichte von Gemeinderatssitzungen und ähnliches …

weiterlesen >>>

LK TS für Flyout