gradraus

„Denkt darüber nach!“ Ein russisches Flugblatt appellierte 1943 an die Vernunft der deutschen Soldaten

Flugblatt - Was ist vor Stalingrad geschehen 330Heute vor 74 Jahren kapitulierte die 6. Deutsche Armee in Stalingrad. Es war der Wendepunkt des Krieges. Das Flugblatt von 1943, von einem Soldaten aus Waging nach Hause mitgebracht und in seiner Familie aufbewahrt, erinnert am heutigen Tag daran, in welch ungeheuerliche Katastrophe die deutsche Staatsführung, Verwaltung, Justiz, Militär, aber auch Wirtschaftsführer und andere  hochstehende Persönlichkeiten das deutsche Volk damals mutwillig geführt haben. 

Das Flugblatt der Russen ist auf deutsch geschrieben, es spricht zu den Soldaten der Wehrmacht in Russland und appelliert an sie, den sinnlosen Kampf aufzugeben:

Deutsche Offiziere und Soldaten!

Am 2. Februar d. J. hat die Rote Armee die Vernichtung der bereits am 23. November 1942 bei Stalingrad eingekesselten 330 000 Mann starken Gruppierung der deutschen Truppen abgeschlossen.
Da die Lage der eingekesselten deutschen Truppen aussichtslos geworden war, stellte das Sowjetkommando am 8. Januar – um unnützes Blutvergießen zu vermeiden – dem Oberbefehlshaber der deutschen Truppen, Generalfeldmarschall Paulus, das Ultimatum: die Waffen zu strecken und dadurch vielen zehntausenden deutschen Soldaten das Leben zu erhalten. Das Kommando der Sowjettruppen garantierte den Gefangenen völlige Sicherheit, die ärztliche Behandlung der Verwundeten und Kranken und nach Kriegsende die Rückreise nach Deutschland oder in ein beliebiges anderes Land je nach Wunsch des Gefangenen. Generalfeldmarschall Paulus lehnte dieses Angebot des Sowjetkommandos ab.
So gingen die Truppen der Roten Armee am 10. Januar zum Generalangriff über. Die Folge davon war, daß die eingekesselte 6. Armee und die 4. Panzerarmee der Deutschen seit dem 2. Februar nicht mehr existieren. […]
Von den 330 000 deutschen Soldaten und Offizieren, die bei Stalingrad eingekesselt waren, sind mehr als 240 000 gefallen. Eine gewaltige Menge von Waffen und Kriegsmaterial wurde erbeutet, darunter allein 750 Flugzeuge, 1550 Panzer und 6700 Geschütze.

Soldaten! Denkt darüber nach, wem zuliebe Hitler und seine Clique 240 000 Eurer Kameraden bei Stalingrad dem Tod geweiht haben.
Doch 91 000 Soldaten und Offiziere haben sich gerettet, indem sie sich gefangengegeben haben. Unter ihnen sind 24 Generäle, 100 Oberste und mehr als 2500 andere Offiziere. […]

Deutsche Offiziere und Soldaten!
Verlaßt Hitler und seine Clique. Hitler ist nicht Deutschland. Die Hitlers kommen und gehen, Deutschland aber bleibt. Die Generäle, Offiziere und Soldaten, die sich bei Stalingrad den Russen gefangengaben, haben es begriffen.
Gebt Euch den Russen gefangen, und Ihr bleibt am Leben – für Eure Familie, für Euer deutsches Vaterland.

Flugblatt – Was ist vor Stalingrad geschehen

Flugblatt – Was ist vor Stalingrad geschehen – Rückseite

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Autor:
Datum: Donnerstag, 2. Februar 2017 14:28
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Bildung, Frieden, Kultur - Kultur - Kultur

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Hier finden Sie kommunalpolitische Nachrichten aus den Landkreis-Gemeinden, Ankündigungen, Tagesordnungspunkte, Berichte von Gemeinderatssitzungen und ähnliches …

weiterlesen >>>

LK TS für Flyout