gradraus

Von Antara über Papa-Kind-Abenteuer bis Gemeinwohlökonomie – Aktuelles KBW-Semester-Programm

Christian Felber

Christian Felber. Foto: www.uschioswald.at

Das aktuell erschienene Frühling-Sommer-Programm des Katholischen Bildungswerks Traunstein steht ganz im Zeichen des Themas Gemeinwohlökonomie. „Sie fragt danach, wie sich Menschen gemäß des Gemeinwohls, also nachhaltig verhalten. Insbesondere rückt bei der Gemeinwohlökonomie die Kooperation miteinander in den Mittelpunkt und nicht die Konkurrenz gegeneinander“ erläutert Hans Glück, Referent für Nachhaltigkeit beim KBW.

Der Österreicher Christian Felber hat diesen Ansatz entwickelt und das KBW greift ihn mit dem Projekt „Gemeinwohlorientiert Leben“ auf. Das Projekt umfasst zahlreiche Einzelveranstaltungen zum Thema und insbesondere zwei Mitmachaktionen. Das ist zum einen möglich im Rahmen eines Aktions-Teams, das selbst Aktionen rund um das Thema entwirft. Zum anderen entwickelt eine offene Projektgruppe einen Kurs, der dann auch für Privatpersonen anwendbar ist. Auf spielerische Weise werden dabei Teilnehmer für nachhaltiges Verhalten belohnt, so dass das Thema weniger als ein Verzichten-müssen erlebt wird, sondern als Spaß in der Gruppe. Beide Gruppen treffen sich erstmals am 07. Februar.

Unternehmer Heini Staudinger: Kapital interessiert mich wenig

Die Einzelveranstaltungen zur Gemeinwohlökonomie starten am 18. Februar mit dem Doppelvortrag von Dr. Mathias Jung, Gestalttherapeut, und Dr. Jürgen Birmanns, Arzt, über eine sinnvolle Ernährung und einem souveränem Umgang mit der Zeit. Beide sind Therapeuten im Bruker-Haus in Koblenz. Als nächstes ist Dr. Erich Visotschnig aus Graz zu Gast. Er ist Systemanalytiker und hat das Systemische Konsensieren als eine neue Form der Abstimmung in Gruppen entwickelt. Die Kernfrage ist, wie Menschengruppen zu Entscheidungen kommen. Diese Methode stellt er am 3. März in einem Abendvortrag vor. Am 4. März bietet er zum gleichen Thema einen halbtägigen Workshop an.

Der Biologe Peter Sturm geht in einem Abendvortrag am 24. März auf die Geheimnisse der Ameisen ein, die als erfolgreichste Netzwerker der Natur gelten. Sie zeichnet die Schwarmintelligenz aus. In Kooperation mit dem Stadtkino wird in Trostberg vom 6. bis 9. April täglich abends der Film „Heini Staudinger“ gezeigt. Der Waldviertler gilt mit seiner Schuhfabrik als schillernde Unternehmerpersönlichkeit, der sein Leben nachhaltig ausgerichtet hat. Zudem ist Heini Staudinger, der nach dem Motto lebt „Mich interessiert das Kapital wenig und das Leben sehr“, am 09. Mai persönlich in der Salzachhalle in Laufen zu erleben.

Papa-Kind-Abenteuer

Ein besonderes Angebot für Familien sind die neuen Papa-Kind-Abenteuer. Bei den ein- bzw. dreitägigen Veranstaltungen erleben Papas mit ihren Kindern in einer Kleingruppe Abenteuer im Wald. Den Auftakt machen die Abenteuer mit Seilbauten am 22. April. Darauf folgen die Abenteuer mit Lagerbau am 29. April, ein Outdoor-Wochenende vom 7. bis 9. Juli und ein Wochenende, an dem man hoch in den Bäumen schläft, vom 14. bis 16. Juli. Auch die Erlebnisgartenführungen für Familien finden wieder am 24. Juni und 22. Juli im Permakultur-Garten in Traunstein statt. Mit Andrea Rosenegger können Kinder und ihre Eltern den Gemüse-Garten in all seinen Facetten schmecken, riechen und spüren. In Trostberg starten im Februar wieder PEKiP (Prager-Eltern-Kind-Programm) – Kurse für Eltern mit ihren Babies ab der sechsten Lebenswoche. Dazu gibt es von der Kursleiterin Stefanie Bamberger am 28. Januar ein Infotreffen.

Die im Herbst 2016 gestartete Vortragsreihe zu Pubertätsthemen wird ebenfalls fortgesetzt. Am 8. Februar informiert Karla Kunze über die Berufsfindung in der Pubertät, am 8. März gehen Lisa Haunerdinger und Stefan Eder von der Caritas auf die Konsumtrends bei Drogen und Alkohol ein, Susanne Eder erläutert das Phänomen der Essstörungen am 4. Mai und abschließend setzt sich Dr. Alexander Lohmeier von der Erziehungsberatungsstelle mit den Chancen und Gefahren der neuen Medien am 18. Mai auseinander. Diese Vorträge aus der Pubertätsreihe finden alle in der Maria-Ward-Realschule in Sparz statt und richten sich an alle Interessenten. Außerdem bietet das KBW als einziger Standort in Südostbayern die Ausbildung zum Montessori-Diplom an. Das ist möglich durch die Kooperation mit der Montessori-Akademie Würzburg. Über den zweijährigen Kurs informiert die Info-Veranstaltung am 26. Mai.

Spiritueller Sonntagsspaziergang „Von Garten zu Garten“

Die Reihe Spiritualität im Gespräch, bei der bekannte Autoren und Persönlichkeiten über ihre persönliche Spiritualität erzählen, findet mit drei Veranstaltungen eine Forsetzung. Der freie Journalist und Buchautor Simon Biallowons berichtet am 28. Januar von seinen spirituellen Erfahrungen in der Wüste der Golfstaaten, die Theologin Dr. Hildegard Gosebrink geht am 18. März auf ihre von biblischen Frauen geprägte Spiritualität ein und Bruder Christian Schmidberger vom Kloster Maria Eck schildert seine Perspektive am 6. Mai. Anlässlich des 500. Jahrestags der Reformation bieten die beiden Theologischen Referentinnen Andrea Rosenegger und Dr. Christine Abart gemeinsam mit dem pensionierten Dekan Gottfried Stritar einen Luther-Nachmittag mit einer Analyse seines Lebens und Wirkens am 18. Februar an. Erstmals ist mit dem Titel „Von Garten zu Garten“ auch ein spiritueller Sonntagsspaziergang am 16. Juli im Programm, der vom Permakulturgarten St. Michael zum Permakulturgarten Heilig Kreuz in Traunstein führt. Die Führung übernimmt Andrea Rosenegger.

Einen ganz besonderen Tag auf der Fraueninsel ermöglicht Schwester Hanna Fahle, die selbst in der Abtei Frauenwörth lebt. Dieser findet am 13. Mai statt. Besonders hinzuweisen ist zudem auf die dreitägige Pilgerwanderung von Mattsee zum Mondsee unter Leitung der Pilgerbegleiterinnen Christina Graf und Mia Bernhard vom 21. bis 23. April.

Haltungs- und Muskeltraining Antara

Mit Andrea Stingl ist ein Kurs zur Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson ab 1. Februar neu im Programm, das gilt ebenso für einen fünfteiligen Entspannungskurs mit Monika Neuhauser ab 9. März. Eine Möglichkeit dem Hamsterrad des Alltags zu entkommen bietet das ganztägige Seminar von Monika Neuhauser und Mechthild Gebhard am 18. März und 2. April. Einen Abend zum Experimentieren mit Klangschalen führt das Ehepaar Tengler am 4. Mai durch. Auch das sehr nachgefragte eintägige Seminar zur Hochsensibilität mit Michael und Andrea Seiß ist am 23. September im Programm. Erstmals bietet das KBW einen achtteiligen Vormittagskurs Antara ab 1. Februar an. Dabei handelt es sich um ein effektives Haltungs- und Muskeltraining. Als Antara- Referentin agiert Bettina Speckner.

Als weiteren Programmbereich baut das KBW Angebote für Ehrenamtliche laufend weiter aus. So finden sich im aktuellen Semester mehrere Veranstaltungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Dazu gehört etwa eine sechsteilige Supervision, um die eigenen Erlebnisse aus der Flüchtlingsarbeit zu reflektieren. Die monatlichen Treffen starten am 14. Februar mit der Supervisorin Katharina Breitfeld. Desweiteren finden sich spezielle Schulungen zum Thema Fluchtursachen am 2. Februar, zur Arbeitsaufnahme am 5. April und über Trauma am 10. und 15. Mai. Die letzteren beiden Veranstaltungen verantwortet Birgit Berwanger von der Caritas. Für Interessenten an einem ehrenamtlichen Engagement im Altenheim bietet das KBW nach einer zweijährigen Pause wieder einen dreiteiligen Orientierungskurs an. Dieser gibt Einblicke in dieses Betätigungsfeld, so dass sich die Teilnehmer im Anschluss für oder gegen ein Engagement kompetent entscheiden können. Dieser Orientierungskurs startet am 13. Mai in Kooperation mit der Freiwilligenagentur des Landkreises und dem Diakonischen Werk.

Studiengänge zu Heimat und Regionalgeschichte

Auch die beiden Studiengänge „Heimat heute-Heimat morgen“ und „Regionalgeschichte zwischen Inn und Salzach“ starten am 16. und 06. Februar wieder ins Frühlingssemester. Beide umfassen jeweils neun halbe Tage, die sich aus Vorlesungen, Seminaren und Exkursionen zusammensetzen. Bei den Referenten handelt es sich jeweils um hochkarätige Spezialisten aus den einzelnen Disziplinen, die Bildung auf universitärem Niveau garantieren. Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Während sich die Regionalgeschichte mit der Vergangenheit unserer Region auseinandersetzt, thematisiert der Heimat-Studiengang aktuelle Trends in den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Kultur und Natur. Semesterschwerpunkt-Thema sind die Kultur bzw. die Wirtschaftsgeschichte. Studienleiterinnen sind Diana Hermann und Silvia Nett-Kleyboldt. Im Kulturbereich findet das Erzählcafé eine Fortsetzung. Den Auftakt macht das Thema Automobilität in Traunstein am 04. April. Bis zur Sommerpause folgen noch die Themen Das Alte Vereinshaus und Die Franz-Eyrich-Halle am 18. Mai und 6. Juli.

Im Themenbereich Umwelt-Friede-Gesellschaft werden wieder verschiedenste Workshops und Führungen im Permakulturgarten auf dem Gelände des Studienseminars St. Michael angeboten. Permakultur versteht sich als eine besondere Form des biologischen Gärtnerns, das die Vorteile natürlicher Kreisläufe nutzt. Das monatlich stattfindende Reparaturcafé und die vierteljährlichen Kleidertauschparties runden das Programm ab.

Das Programm ist in allen Rathäusern, Sparkassen und zahlreichen Geschäften und Kirchen ab sofort erhältlich. Außerdem im Internet unter www.kbw-traunstein.de. Das Heft steht auch zum Online-Blättern zur Verfügung. Anmeldungen sind ab sofort beim KBW unter 0861/ 6 94 95 möglich.

Tobias Trübenbach
Katholisches Kreisbildungswerk Traunstein e.V.

Autor:
Datum: Sonntag, 22. Januar 2017 12:05
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Bildung, Frieden, Kirche, Kultur - Kultur - Kultur, Landkreis Traunstein, Naturschutz, Umweltbewusstsein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Hier finden Sie kommunalpolitische Nachrichten aus den Landkreis-Gemeinden, Ankündigungen, Tagesordnungspunkte, Berichte von Gemeinderatssitzungen und ähnliches …

weiterlesen >>>

LK TS für Flyout