gradraus

Werner Fritz: Diskussionen

Raucher Werner Fritz

Werner Fritz © gradraus

Der Schriftsteller Werner Fritz, Literaturinteressierten in der Region Traunstein bestens bekannt als Satiriker, unverbesserlicher Raucher und passionierter Autofahrer- und Religionskritiker, sinniert über Erscheinungen unserer Zeit. Seine Texte sind geprägt von Kritik und Selbstironie, sie laden zum Nachdenken oder zum Lächeln ein, manchmal fordern sie auch Widerspruch heraus. Wie auch immer: Der Autor freut sich auf Kommentare von Lesern.

Diskussionen

Neben Berichten aus fernen Ländern sind es vor allem Dispute und Diskussionen in Gesprächsrunden oder „Talk-Shows“, denen mein Interesse im Fernsehen gilt. Dabei fällt mir auf, wie entsetzlich langweilig diese seit der Durchsetzung des Rauchverbots geworden sind. Die Luft über den Häuptern bleibt klar wie gar nichts, kein einziges winziges Rauchwölkchen traut sich in diese zu erheben. Wie gemütlich wirkte so eine Runde da früher, als der Ventilator noch Mühe hatte, die Wolken aus dem Raum zu schaffen!

Die Alten unter uns können sich sicher noch an „Werner Höfers Frühschoppen“ erinnern, zu dem er Journalisten aus aller Welt eingeladen hatte. Kaum einen gab es da, der sich nicht genüßlich eine Zigarette oder Zigarre angezündet und ebenso genüßlich den Rauch in die Luft geblasen hätte, ehe er das Wort ergriff. Die Kamera hatte dann alsbald Mühe, die Szene durch dicke Rauchwolken hindurch wiederzugeben. Und vor den Diskutanten standen Gläser, wie heute, aber in diesen befand sich noch echter, schmackhafter Wein und eine ebenso holde wie hübsche Fee schenkte die Gläser immer wieder nach. Und das mußte sie während der Diskussion immer wieder zelebrieren.

Heute stehen vor den Quatschonkels und -Tanten auch Gläser, aber die enthalten nichts als blankes Wasser. Ich wette, daß es sich nicht einmal um Mineralwasser handelt, sondern um Leitungswasser. Davon trinken sie hie und da einen winzigen Schluck, so ähnlich wie Hühner aus einer Pfütze trinken. Ich wette: Gäbe es außer Leitungswasser etwas noch Geschmackloseres, vielleicht Wasser aus Kläranlagen oder sonstwas, dann würden sie daran auch noch nippen. Entsprechend verlaufen denn auch die Diskussionen und oft versteht man keinen, weil alle durcheinanderschwatzen und keiner dem anderen das Wort gönnt. Kein Wunder, hindert doch kein Zug an der Zigarette oder Zigarre für einen Moment ihren Redeschwall.

Zu bemerken bleibt noch, daß die Journalisten damals bei Höfer alle ihre Runde gesund, fröhlich und unbeschadet beendet haben und nur in ganz seltenen Ausnahmefällen bald darauf wegen gesundheitlicher Probleme aus der Welt schieden.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 26. Januar 2017 21:15
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Kultur - Kultur - Kultur

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Hier finden Sie kommunalpolitische Nachrichten aus den Landkreis-Gemeinden, Ankündigungen, Tagesordnungspunkte, Berichte von Gemeinderatssitzungen und ähnliches …

weiterlesen >>>

LK TS für Flyout