gradraus

Grüne wollen die Förderung von Öko-Modellregionen verlängern

Auf dem richtigen Weg: Die Ökomodellregion Waginger See

Auf dem richtigen Weg: Die Ökomodellregion Waginger See. Foto: Gradraus

Zu später Stunde hat der Bayerische Landtag gestern Abend einen Antrag der Grünen-Fraktion zu den Ökomodellregionen behandelt. Die Förderung solle um zwei weitere Jahre verlängert werden, so die Grünen. Gisela Sengl, Landtagsabgeordnete aus dem Landkreis Traunstein und landwirtschaftliche Sprecherin ihrer Fraktion, trat bei der Erläuterung des Antrags burschikos auf und gab in ihrer launigen Rede eine Kostprobe ihres rhetorischen Talents. Dabei lobte sie ausdrücklich den Ansatz der Staatsregierung zur Förderung des ökologischen Landbaus.

Die Öko-Modellregionen sind wichtiger Bestandteil der Initiative Bio-Regio 2020 der Staatsregierung, heißt es in der schriftlichen Begründung des Grünen-Antrags. In den Kommunen werden Ziele und Umsetzungsvorschläge zur Förderung des Ökologischen Landbaus in der Region sowie des Einsatzes heimischer Öko-Lebensmittel erarbeitet. Gisela Sengl betonte, es passiere sehr viel in den Modellregionen und sehr viel gute Sachen. Die Leute machten aktiv mit und bringen ihre Ideen ein. Die regionale Wertschöpfung werde erhöht. Sie nannte das Ziel der Staatsregierung, die Zahl der Öko-Betriebe von 2012 – damals waren es sechs Prozent – bis 2020 zu verdoppeln.

Bei einer Ernennung zur Öko-Modellregion bezuschusst das zuständige Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) eine(n) Projektmanager(in) für mindestens zwei Jahre bis zu 75 Prozent. 25 Prozent der Kosten sind vom jeweiligen Gemeindeverbund selbst zu tragen. Das Engagement der Beteiligten und die Ansätze, die sich in den Ökomodellregionen entwickelt haben, sollten nicht im Keim erstickt werden, so die Grünen. Deshalb sollte die Förderung um weitere zwei Jahre verlängert werden. Die zusätzlichen Kosten ließen sich ihrer Ansicht nach im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel abwickeln.

Staatsminister Brunner sprach von einem „richtigen Antrag zum falschen Zeitpunkt“. Zuerst sollten die Erfahrungen mit den derzeit laufenden zwölf Projekten abgewartet werden, bevor diese verlängert werden. Zu gegebener Zeit, Ende dieses Jahres werde man entscheiden, ob es sinnvoll ist, die Projektstellen zu verlängern. Am Ende lehnte die CSU den Antrag der Grünen mit ihrer Stimmenmehrheit ab.

Hier geht es zu den Videos mit den Reden zu diesem Tagesordnungspunkt.
46. Plenarsitzung des Bayerischen Landtags am 10.06.2015 – TOP15: Förderung der Öko-Modellregionen verlängern


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Autor:
Datum: Donnerstag, 11. Juni 2015 12:32
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Bayerischer Landtag, Landkreis Traunstein, Landwirtschaft, Naturschutz, Ökomodellregion Waginger See und Rupertiwinkel, Umweltbewusstsein, Waginger See

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.