gradraus

Versinkt die neue Salzachbrücke in Europa-Schutzgebieten?

Salzachbrücke mitten durchs FFH-Gebiet

Salzachbrücke mitten durch Schutzgebiete?

Tittmoning / Fridolfing. Die geplante Salzachbrücke zwischen Laufen und Tittmoning scheint in den Europa-Schutzgebieten auf bayerischer und österreichischer Seite zu versinken. Wie die Redaktion Gradraus vom Büro des oberösterreichischen Landeshauptmann Stellvertreter Franz Hiesl erfahren hat, versucht man seit einem Jahr die Umweltverträglichkeit der entwickelten Varianten mit den Schutzzielen der Europaschutzgebiete auf bayerischer und oberösterreichischer Seite einzuschätzen und eine vergleichbare Datengrundlage herzustellen. Bis heute ist man zu keinem Ergebnis gekommen. „Dabei wurde festgestellt, dass noch sehr umfangreiche Erhebungen durchgeführt werden müssen. Sodann sind noch weitere Untersuchungsschritte notwendig“, heißt es im Antwortschreiben an Gradraus. Ein gemeinsamer Abstimmungstermin auf politischer Ebene zwischen Franz Hiesl und dem Traunsteiner Landrat Siegfried Walch wird demnächst, noch in diesem Jahr oder zu Beginn des kommenden Jahres, verabredet. Sepp Frech, der Vorsitzende des Vereins „Vernunft statt Salzachbrücke“ meint dazu, dass „die Brücke genauso wenig kommen wird, wie die Wasserkraftwerke an der unteren Salzach.  Solange jedoch die Salzachbrücke nicht offiziell begraben wird, solange muss der Verein bestehen bleiben.“

Aus diesem Grund findet am kommenden Freitag, 21. November, wieder eine Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl des eingetragenen Vereins um 19.30 Uhr im Kellerstüberl in Schifferleiten 1 bei Fridolfing statt.

Autor:
Datum: Montag, 17. November 2014 0:09
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Landkreis Traunstein, Naturschutz, Salzach Sanierung, Salzachbrücken, Umweltbewusstsein, Verkehr

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar: