gradraus

Keine Angst vor Saboteuren
Die Bayerische Staatsregierung nennt Standorte der Digitalfunkmasten in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land

Foto: M.E./Pixelio.de

Foto: M.E./Pixelio.de

Der Digitalfunk geht 2015 für sechs Monate in Probebetrieb – das hat der Kreisausschuss des Landkreises Traunstein gestern beschlossen. Wie viele Standorte für Digitalfunkmasten gibt es in Traunstein und im Berchtesgadener Land? Wo befinden sich die Standorte und wie ist der aktuelle Stand des Verfahrens? Dies wollen viele Bürger gerne wissen. Deshalb hatte Gradraus schon 2010 bei der Projektgruppe DigiNet des Bayerischen Inneministeriums diese Fragen gestellt. Damals wurden zwar Zahlen genannt – es waren 21 bzw. 22 Standorte vorgesehen -, aber welche das konkret sind, wollte man nicht offenlegen. Lediglich die „Suchkreise“ wurden genannt, in denen ein Standort geplant war. Die Standorte wollte man damals aber trotz wiederholter Nachfrage nicht öffentlich nennen – aus Sicherheitsgründen, wie es hieß: „Sonst hätten Straftäter und Saboteure leichtes Spiel.“

Die Zeiten haben sich geändert, und mit ihr anscheinend auch die Informationspolitik der Staatsregierung, zumindest was diese Standorte betrifft.  „In welchen Gemeinden in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land sind Standorte für Sender des BOS-Digitalfunks vorgesehen und wie ist der jeweilige Verfahrensstand von Planung und Bau?“ Das fragte jetzt die Traunsteiner Landtagsabgeordnete der Grünen Gisela Sengl und erhielt prompt eine Antwort, die öffentlich zugänglich ist.

Demnach sind zwölf Standorte im Berchtesgadener Land vorgesehen. Bei dreien davon ist der Bau bereits abgeschlossen – in Anger am Högl, in Laufen im Forst Lebenau sowie in Schneizlreuth (Maisenberg).  Für einen weiteren Standort in Schneizlreuth, an der B 305, ist der Bauauftrag erteilt; in Ramsau (Schwarzeckerstraße) und in Berchtesgaden (Kneifelspitze) ist der Funkmast gerade im Bau. In den übrigen sechs Orten läuft noch die Planung.

Im Landkreis Traunstein sind statt 22 nur noch 17 Standorte vorgesehen. An acht davon ist der Bau bereits abgeschlossen, an drei Standorten (Ruhpolding Röthelmoos und Unternberg sowie am Wolfsberg in Siegsdorf) wird gerade gebaut, an drei weiteren Standorten – in Plosau in Waging am See, in Palling (Sieberöd) sowie in Fridolfing (Pulharting) – wurde der Bauauftrag erteilt. Bleiben drei Standorte, die noch in Planung sind – zwei davon in Reit im Winkl (Verlängerung Jederer und Sondersberg) und einer in Schleching (ohne nähere Angabe).

Die vollständige Auflistung finden Sie hier >>>  BOS Standorte in den Landkreisen Traunstein und BGL- Stand März_2014

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 4. April 2014 19:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: ! Aktuell !, Bayerischer Landtag, Tetrafunk Digitalfunk

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben


Ihr Kommentar:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.