gradraus

Beitrags-Archiv für die Kategory 'Energiewende'

LEADER-Regionen Südostbayerns wollen regionales Energieversorgungsunternehmen

Samstag, 17. Dezember 2016 13:06

Foto: gradraus

Foto: gradraus

Kurz vor der Weihnachtspause haben sich die Entscheidungsgremien der vier LEADER-Regionen LAG Berchtesgadener Land, LAG Chiemgauer Alpen, LAG Chiemgauer-Seenplatte und LAG Traun-Alz-Salzach für den gemeinsamen Projektantrag „Regionalwerk“ ausgesprochen und damit grünes Licht für ein weiteres Kooperationsprojekt in Südostbayern im EU-Förderprogramm LEADER gegeben. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Kirchanschöring, Klima, Landkreis Altötting, Landkreis Berchtesgaden, Landkreis Rosenheim, Landkreis Traunstein, Wirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

Großdemonstration in München und bundesweit:
Nein zu CETA

Freitag, 9. September 2016 7:50

Foto: TTIP-Demo.de

Foto: TTIP-Demo.de

Eine Kundgebung und Demonstration gegen CETA und TTIP findet am Samstag kommender Woche (17. September) um 12 Uhr am Odeonsplatz in München München statt. Ein bundesweiter Trägerkreis von 30 Organisationen ruft die Bürger in ganz Deutschland zum Widerstand auf. Beide Abkommen seien eine Gefahr für Demokratie, Sozial- und Umweltstandards und öffentliche Daseinsvorsorge. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Bürgerinitiativen, Datenschutz, Direkte Demokratie, Energiewende, Finanzkrise, Flächenverbrauch, Globalisierung, TTIP, Umweltbewusstsein, Verbraucherschutz, Wirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

Bedrohte Salzach: Landesumweltanwalt Martin Donat informiert über Varianten der Flusssanierung

Donnerstag, 26. Mai 2016 10:29

Salzach bei Laufen. Foto: gradraus

Salzach bei Laufen. Foto: gradraus

Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein schätzt, dass sich die Salzach in den nächsten 100 Jahren um etwa 40 Meter eintieft, wenn keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Um die Eintiefung zu verhindern, wurden fünf verschiedene Varianten der Flusssanierung untersucht. Zu einer Informationsveranstaltung über die Salzachsanierung zwischen Laufen und Tittmoning laden die örtlichen Grünen und der Verein „Vernunft statt Salzachbrücke e.V.“ nach Fridolfing ein. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Klima, Landkreis Traunstein, Naturschutz, Ökomodellregion Waginger See und Rupertiwinkel, Salzach Sanierung, Umweltbewusstsein | Kommentare (0) | Autor:

Energiewende: Von der veralteten Atomtechnologie hin zu Erneuerbaren Energien

Donnerstag, 28. April 2016 8:30

Plakat 30 J Tschernobyl230 Jahre nach Tschernobyl und 5 Jahre nach Fukushima kann der Umstieg nun gelingen, meint das Forum Ökologie Traunstein. Anlässlich der Jahrestage der beiden Katastrophenfälle von Tschernobyl und Fukushima finden derzeit Aktionstage in Traunstein statt. Kürzlich wurde es deutlich: Auch in Deutschland könnte ein Reaktorunfall wie 1986 in Tschernobyl passieren. Der Kraftwerksbetreiber EnBW musste zugeben, dass bei mehreren Sicherheitsprüfungen des Kernkraftwerks Phillipsburg (Baden-Württemberg) geschlampt wurde. Sicherheitsprüfungen wurden zwar dokumentiert, aber nicht durchgeführt. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Atomausstieg, Besondere Filme, Bildung, Energiewende, Klima, Umweltbewusstsein, Wachstum, Wirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

Grund zum Feiern: 30 Jahre Forum Ökologie Traunstein

Donnerstag, 17. Dezember 2015 7:03

Forum Ökologie 30 Jahr Feier

30 Jahre Forum Ökologie: Alfons Baumgartner, Christophe Levannier, Birgit Seeholzer

Im September 1985 wurde das Forum Ökologie Traunstein e.V. gegründet – aktueller Anlass für eine kleine Jubiläumsfeier. Doch die Wurzeln des Forum Ökologie reichen schon weiter zurück – bis ins Jahr 1979. Damals fühlten sich zwei junge Traunsteiner persölich betroffen von den Umweltproblemen und den energiepolitischen Fehlentwicklungen der Zeit. Willi Stettner, einer davon, ist auch heute noch Mitglied im Forum Ökologie. Die beiden nahmen sich vor, möglichst viele Menschen auf die Umweltprobleme aufmerksam zu machen und Veränderungen sowohl im Verhalten des Einzelnen als auch auf politischer Ebene zu erreichen. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Bildung, Bürgerinitiativen, Energiewende, Kultur - Kultur - Kultur, Naturschutz, Umweltbewusstsein, Wirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

Schnaitsee: Fragen und Antworten zum Geothermieprojekt

Freitag, 11. Dezember 2015 11:32

Geothermieprojekt, hier: Traunreut. Foto: gradraus

Geothermieprojekt, hier: Traunreut. Foto: gradraus

Für Kontroversen sorgt das Thema Geothermie in Schnaitsee. Wie ist der aktuelle Stand des Verfahrens bei dem Geothermieprojekt? Welche Auswirkungen haben die Bohrungen am Bohrplatz Gattenham? Sind möglicherweise Trinkwasserbrunnen und Grundwasser gefährdet, welche vom Aussterben bedrohte Tiere sind betroffen und wie sieht es mit der Lärmbelästigung für die Menschen aus? Der Grünen-Landtagsabgeordnete Christian Magerl hat sich mit einer schriftlichen Anfrage an die Bayerische Staatsregierung gewandt und vom Wirtschaftsministerium Antworten erhalten. Gradraus dokumentiert alle Fragen und Antworten. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Bayerischer Landtag, Energiewende, Klima, Landkreis Traunstein, Naturschutz, Tierschutz, Umweltbewusstsein | Kommentare (1) | Autor:

Enzyklika von Papst Franziskus:
Die Sorge für das gemeinsame Haus

Dienstag, 23. Juni 2015 12:47

DSC07761

Foto: Gradraus

Papst Franziskus hat eine Enzyklika zum Umgang der Menschen mit Natur und Umwelt veröffentlicht. Darin warnt vor Klimawandel und Artensterben, prangert unsere Wegwerfkultur an und Tendenzen wie die Privatisierung des Wassers. Statt gegenzusteuern, unterwerfe sich die Politik technologischem Fortschrittsdenken und dem Finanzwesen, so seine Kritik. Als Beispiel führt er den Einsatz von Düngemitteln, Pflanzen- oder Insektengifte an – sie lösen ein Problem und schaffen gleichzeitig neue. Hier Auszüge aus der „Enzyklika Laudato si“ im Wortlaut.

[… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Bildung, Energiewende, Finanzkrise, Flächenverbrauch, Frieden, Globalisierung, Kirche, Klima, Korruption, Landwirtschaft, Naturschutz, Umweltbewusstsein, Wachstum, Wirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

Wassersport, Naturschutz und Politik paddeln
für „Freie Salzach“

Montag, 22. Juni 2015 11:43

Salzach Paddeln für eine frei fließende Salzach Burghausen

Ankunft in Burghausen © Flüsse voller Leben

Zahlreiche Paddler begleiten die Plätte mit Vertretern aus Politik und Naturschutz am vergangenen Samstag auf der Salzach von Tittmoning nach Burghausen. Ein weithin sichtbares Zeichen am bayerisch-österreichischen „Problemfluss“. Die Salzach gräbt sich aufgrund von fehlendem Schotternachschub immer tiefer in die Landschaft ein und muss saniert werden. Das Land Salzburg hat mit seiner Vision „Naturpark Salzachauen“ einen naturverträglichen Weg der Sanierung eingeschlagen. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Landkreis Altötting, Landkreis Traunstein, Naturschutz, Salzach Sanierung, Umweltbewusstsein | Kommentare (0) | Autor:

Für die Salzach als Naturfluss – Paddelfahrt und Kundgebung

Donnerstag, 18. Juni 2015 8:29

Protestfahrt Kanustern 2014

Protestfahrt Kanustern 2014

Der Naturschutzbund im Land Salzburg und die „Aktionsgemeinschaft Lebensraum Salzach“ kämpft seit Jahren für die Sanierung und Renaturierung der Unteren Salzach und deren Auen. Mit der erfolgten Ufer-Aufweitung südlich von Oberndorf /Laufen wurde 2013 eine zukunftsweisende Weichenstellung für eine naturnähere Salzach getroffen. Die visionäre Entwicklung eines Naturparks durch die Salzburger Landesregierung stellt die logische Fortsetzung dieser Bemühungen dar. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Bürgerinitiativen, Energiewende, Landkreis Altötting, Landkreis Traunstein, Naturschutz | Kommentare (0) | Autor:

Informationsveranstaltung „Tiefen-Geothermie anders beleuchtet“: Bürger wollen Informationen und
mehr Beteiligung an Geothermie-Projekten

Dienstag, 2. Juni 2015 21:09

Geothermie

Foto: Gradraus

Das geplante Geothermie-Kraftwerk in Laufen – und nicht nur dort – stößt bei einigen Bürgerinnen und Bürgern auf Skepsis und Widerstand. Statt der Präsentation von „Fahrplänen“, mit denen die Betreiber die vorgesehene Umsetzung beschreiben, fordern sie fundierte, unvoreingenommene Informationen sowie Antworten auf kritische Fragen. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Ökomodellregion Waginger See und Rupertiwinkel, Umweltbewusstsein | Kommentare (0) | Autor:

Laufen und Kirchanschöring: Gemeinsame Stadtratssitzung zum Thema Geothermie-Standort

Montag, 4. Mai 2015 12:03

Heute Abend findet um 18.30 Uhr in der Salzachhalle Laufen eine gemeinsame öffentliche Sitzung des Stadtrates Laufen und des Gemeinderates Kirchanschöring statt, in der die Salzburg AG über den Stand des Projektes informieren wird. Dies teilte die Salzburg AG in einer Pressemitteilung mit: Geothermieprojekt – Möglicher Standort nordwestlich von Laufen an der B20

Wie die Salzburg AG Gradraus auf Nachfrage mitteilt, läuft die Sitzung nicht so ab, dass wie gewohnt zuerst die Mitglieder des Stadt- beziehungsweise des Gemeinderates zu Wort kommen. Vielmehr können die Bürger sich sofort zu Wort melden und ihre Fragen werden direkt beantwortet.

Das Wirtschaftsunternehmen gibt eine öffentliche Stadtratssitzung bekannt – auf den Webseiten der Stadt Laufen und der Gemeinde Kirchanschöring ist kein Hinweis auf die Sitzung zu finden.

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Informationsfreiheit, Kommunalpolitik, Landkreis Traunstein | Kommentare (0) | Autor:

Waging bekommt E-Mobil als Bürgerauto

Samstag, 2. Mai 2015 16:11

Nissan Leaf www.flickr.com/photos/kf6oak/5050939289/

Nissan Leaf
www.flickr.com/photos/kf6oak/5050939289/

In Waging wird es künftig – vorläufig auf ein Jahr begrenzt und wohl ab Anfang Juni – ein Elektromobil geben, das sich jedermann ausleihen kann. Ein entsprechender Antrag der Agenda-Gruppe und eines Arbeitskreises im Rahmen der Ökomodellregion hat im Waginger Gemeinderat eine knappe Mehrheit gefunden: Elf Räte stimmten dafür, zehn dagegen. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Ökomodellregion Waginger See und Rupertiwinkel, Verkehr | Kommentare (1) | Autor:

Geothermieprojekt – Möglicher Standort nordwestlich von Laufen an der B20

Mittwoch, 29. April 2015 11:25

Foto Salzburg AG

Foto Salzburg AG

Möglicher Standort für das Geothermieprojekt ist nordwestlich von Laufen an der B20. Die Salzburg AG plant die Errichtung einer Geothermie-Anlage im Rupertiwinkel zwischen der Salzach und dem Waginger See. Ziel ist es, die Geothermie zur Fernwärmeerzeugung für die Region Salzburg zu nutzen und, falls möglich, zusätzlich Ökostrom zu produzieren. Außerdem gibt es die Option, die Wärme in lokalen Wärmenetzen zu nutzen. Im Rahmen einer ausführlichen Machbarkeitsstudie wurde die Geologie im Untergrund  der Kommunen Kirchanschöring und Laufen untersucht. Nach Auswertung der geologischen Daten zeigt sich, dass nordwestlich von Laufen das größte Potential für die Realisierung des Projektes besteht. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Kirchanschöring, Klima, Landwirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

Vierter Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima

Samstag, 14. März 2015 17:10

Greenpeace Mahnwache

Fukushima-Mahnwache in Traunstein. Foto: Greenpeace

Greenpeace Chiemgau warnt anlässlich des vierten Jahrestags der Katastrophe von Fukushima vor den unbeherrschbaren Risiken der Atomkraft. Immer wieder kommt es zu Störfällen und gravierenden Unfälle mit schwerwiegenden Folgen für Menschen und Umwelt. Die bisher größten Katastrophen ereigneten sich 1986 in Tschernobyl und am 11. März 2011 im japanischen Fukushima. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Atomausstieg, Energiewende, Umweltbewusstsein, Wirtschaft | Kommentare (0) | Autor:

In Schnaitsee fällt Startschuss für Geothermie-Projekt

Mittwoch, 1. Oktober 2014 11:44

Ortsschild SchnaitseeAm kommenden Montag (6. Oktober) findet in Schnaitsee eine Gemeinderatssitzung statt. Auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung steht unter anderem das Ergebnis der Versorgungsuntersuchung und Infrastrukturanalyse der Breitbandversorgung für die Gemeinde Schnaitsee; Paul Roither von der Firma Corwese gibt dazu einen Sachstandsbericht. Außerdem geht es um das geplante Geothermieprojekt der Firma FG. Es soll beschlossen werden, den Bebauungsplan für ein „Sondergebiet Geothermie“ aufzustellen.

 

Thema: ! Aktuell !, Energiewende | Kommentare (0) | Autor:

Faszination Elektro-Auto

Freitag, 29. August 2014 0:05

Elektroauto

© Kühn Ulrich

Wer sich ein E-Auto anschafft, wird dies in der Regel aus umweltpolitischen oder finanziellen Gründen tun, wobei momentan der hohe Anschaffungspreis im Vergleich zu einem gleichartigen Kfz mit Verbrennungsmotor den Umstieg noch nicht so wirklich lukrativ macht. Ein gewichtiges Argument für das E-Auto aber sind die geringen Stromkosten pro gefahrenen Kilometer. Wenn man dann zur Aufladung der Akkus noch eine der kostenlosen E-Tankstellen nutzen kann, sind die „Spritkosten“ natürlich unschlagbar günstig, da praktisch nicht mehr vorhanden. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Klima, Umweltbewusstsein, Verkehr | Kommentare (0) | Autor:

Geothermieprojekt im Rupertiwinkel geplant

Dienstag, 24. Juni 2014 16:32

Geothermieverfahren
JKrieger – Wikipedia

Die Pläne für ein Geothermieprojekt im Rupertiwinkel werden anscheinend konkret. Die Bürgermeister von Kirchanschöring und Laufen laden für kommenden Montag, den 30. Juni zu einer gemeinsamen öffentlichen Gemeinderatssitzung zu dem Thema ein. Es wird mit großem Interesse der Bürgerinnen und Bürger gerechnet, denn die Sitzung findet in der Salzachhalle in Laufen statt. Beginn ist um 19 Uhr. Schon Ende 2011 hatte Kirchanschörings Bürgermeister Hans-Jörg Birner von möglichen Plänen für ein „Tiefen-Geothermie-Projekt” im Gemeindegebiet Kirchanschöring gesprochen und im Januar 2012 dazu einen öffentlichen Informationsabend veranstaltet [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Kirchanschöring, Umweltbewusstsein | Kommentare (0) | Autor:

Sonnensteuer: Demonstration bei
Peter Ramsauer in Traunwalchen

Freitag, 13. Juni 2014 8:52

Demonstration gegen Sonnensteuer bei Peter Raumsauer in Traunwalchen

Demonstration gegen Sonnensteuer vor dem Wahlkreisbüro von Peter Raumsauer. Foto: Campact

Etwa 80 Bürger aus dem Wahlkreis Traunstein-Berchtesgaden haben gestern vor dem Wahlkreisbüro ihres Bundestagsabgeordneten Peter Ramsauer (CSU) demonstriert. Sie versuchten, mehr als 191.000 Unterschriften unter einen Appell gegen die „Sonnensteuer” zu überreichen. Der Appell wurde online vom Netzwerk Campact und dem Verbraucherzentrale Bundesverband gestartet. Von 191.124 Unterschriften bundesweit kommen über 40.255 aus Bayern, davon 992 aus Ramsauers Wahlkreis Traunstein / Berchtesgadener Land. [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Atomausstieg, Bürgerinitiativen, Direkte Demokratie, Energiewende, Klima, Umweltbewusstsein | Kommentare (0) | Autor:

„Weg von fossilen und atomaren Brennstoffen – hin zu regenerativer Energie und Effizienz“

Mittwoch, 7. Mai 2014 18:29

Franz AltGemeinnützige Trostberger „Energie-Wende e.V.“ kämpft seit 20 Jahren für den Wandel „weg von fossilen und atomaren Brennstoffen – hin zu regenerativer Energie und Effizienz“. Zur Jubiläumsveranstaltung kommt Franz Alt und hält am 10. Mai im Postsaal einen Vortrag.

Am 26. Januar 1994 traf sich erstmals eine Handvoll Chiemgauer zur Gründungsversammlung des Energie-Wende e.V. in Trostberg. Sinn und Ziel ist der Erhalt unserer Lebensgrundlagen.  [… weiterlesen]

Thema: ! Aktuell !, Atomausstieg, Bürgerinitiativen, Energiewende, Umweltbewusstsein | Kommentare (0) | Autor:

Landratskandidat Siegfried Walch und die Windkraft

Samstag, 15. März 2014 18:04

Im Chiemgau Wochenblatt erschien am 26. Februar 2014 der Bericht „Kandidaten auf dem Prüfstand“. Rainer Schenk schrieb dazu einen Leserbrief, der dort jedoch (bis jetzt) nicht abgedruckt wurde. Gradraus veröffentlicht den Text an dieser Stelle.

Nachdem der Kandidat Siegfried Walch bei der Landratskandidaten-Podiumsdiskussion (siehe den Bericht über die Veranstaltung http://gradraus.de/grdrswp/?p=11612)  auf meine Frage zum Windkraftpotential im Landkreis Traunstein nur ausweichend antwortete, möchte ich kurz auf das riesige, bisher leider noch ungenutzte Potential eingehen. Meine konkrete Frage lautete. „Wissen Sie wieviel Strom mit durchschnittlich nur einem Windrad pro Gemeinde, im Landkreis Traunstein erzeugt werden kann?“ Hier die Auflösung: Bei 35 Gemeinden sind das rund 150 Millionen umwelt- und klimafreundliche Kilowattstunden. Denn ein modernes Windrad mit etwa 135 Meter Nabenhöhe liefert Jahr für Jahr, bei unseren Windverhältnissen, etwa vier bis fünf Millionen kWh Windstrom. Diese 150 Millionen kWh entsprechen ungefähr einem Viertel des gesamten Strombedarfes unseres Landkreises. Würde man sämtliche möglichen Windkraftstandorte nutzen, so könnte sogar, rein rechnerisch der gesamte benötigte Strom mit der Kraft des Windes produziert werden. Das soll natürlich nicht angestrebt werden und will auch niemand, es soll aber das enorme Potential aufzeigen.

Ohne die dezentrale Windkraftnutzung im Binnenland, auch bei uns an Ort und Stelle, kann und wird die Energiewende nicht gelingen! Windstrom direkt bei uns erzeugt ist sicher, sauber, klimafreundlich, muss nicht weit transportiert werden und vor allem ist es die preiswerteste Stromerzeugung die es derzeit gibt. Windstrom und Solarstrom aus der Region sind das beste Mittel gegen weiter steigende Strompreise! Zusammen mit dem Bau von Windrädern muss aber auch das Verteilernetz entsprechend verstärkt sowie Speicher gebaut werden. Dies ist heute bereits möglich, ist kostengünstiger und geht schneller als riesige Stromautobahnen zu bauen und damit teuren offshore-Windstrom und/oder schmutzigen Braunkohlestrom von Nord nach Süd zu transportieren. Und das Wichtigste, Windstrom aus dem eigenen Landkreis ist klimafreundlich und erzeugt keinen radioaktiven Müll. Bewahrt also unsere Lebensgrundlagen und somit letztendlich auch unsere Heimat. Hält man sich das vor Augen, so kann man, bei einem Windrad pro Gemeinde, auch nicht von Landschaftsverschandlung sprechen.

Sollte Siegfried Walch Landrat werden, so bleibt zu hoffen, dass er seiner Aussage „ich stehe zur Windkraft“ Taten folgen lässt. Dass die Signale aus München, von der bayerischen Staatsregierung, momentan contra Windenergie sind, dürfte kein Hindernis sein. Denn wie wir alle wissen, wird sich vermutlich bereits nach der Wahl Horst Seehofer wiedermal drehen wie das Fähnchen im Wind, darauf ist Verlass. Das gewaltige Windkraftpotential im schönen Landkreis Traunstein nicht zu nutzen, kann und darf sich niemand länger leisten. Gerade auch um die Schönheit des Landkreises zu erhalten und zu bewahren. Dafür brauchen wir einen ökologisch weitblickenden und ganz besonders ökologisch handelnden Landrat.

Dr. Rainer Schenk
Angererstr. 4
83278 Traunstein

Thema: ! Aktuell !, Energiewende, Klima, Naturschutz, Nicht veröffentlichte Leserbriefe, Umweltbewusstsein, Windkraft | Kommentare (0) | Autor:

Hier finden Sie kommunalpolitische Nachrichten aus den Landkreis-Gemeinden, Ankündigungen, Tagesordnungspunkte, Berichte von Gemeinderatssitzungen und ähnliches …

weiterlesen >>>

LK TS für Flyout